3D Modeling

Future Hunt Promo

3D Modeling Software

Gekaufte 3D-Objekte und Figuren in Szene zu setzen und zu rendern, wird schnell langweilig. (DAZ Studio / Poser) Da kommt unweigerlich die Frage auf: Wie kann ich selbst 3D-Objekte erstellen? Dies ist mit der richtigen Software relativ einfach umzusetzen. Neben einer Menge an kostenpflichtigen Programmen, die schnell mal in die hunderte bis tausende von Euro gehen, gibt es auch kostenlose Alternativen, die sich hinter den "Großen" nicht verstecken brauchen und gerade für Einsteiger ideal sind. Auf dieser Seite werden einige der bekanntesten und beliebtesten 3D-Modeling-Programme vorgestellt. Etliche davon bieten nicht nur Modeling-Tools sondern auch die Möglichkeit zu rendern und sogar Animationen zu erstellen.

Wings 3D

Wings 3D ist ein weiterer Open-Source 3D-Modeler, also kostenlos und zur uneingeschränkten Nutzung vorgesehen. Wings 3D kommt mit einer aufgeräumten Oberfläche daher und ist für Einsteiger sehr gut geeignet. Die Funktionen verbergen sich im Kontextmenü, welches mit der rechten Maustaste aufgerufen wird.

 

 

Die Software bietet eine breite Palette an verschiedenen Bearbeitungs-Tools, eine UV-Map-Funktion, Zuordnung von Materialien sowie Lichtern. Es ist möglich verschiedene Sprachen einzustellen. Deutsch steht ebenfalls zur Verfügung. Da in der 3D-Gemeinde vorwiegend englische Begriffe für die unterschiedlichsten Funktionen Programmübergreifend verwendet werden, empfiehlt es sich Englisch als Voreinstellung bei zu behalten.

In den Einstellungen lassen sich eine Vielzahl von Shortcuts und diverse andere Funktionen anpassen.

Unterstützt werden die gängigsten 3D Spezifikationen, darunter *.3ds, *.dae, *.lwo, *.obj und viele andere; sowohl im Export als auch im Import von Objekten.

Im Netz kursieren viele Anleitungen als Videos und gechriebenen Tutorials.

 

{youtube}9dzrVFtjlDY{/youtube}