Tutorials

Future Hunt Promo

Morphs Teil 1

Wer eigene Morphs für Genesis, Victoria oder irgendeiner anderen Figur erstellen möchte, kann für einfache Morphs das D-Former PlugIn nutzen. Es ist somit nicht immer notwendig ein Modeling-Programm zu bemühen. Im vorliegenden Videotutorial wird gezeigt, wie es funktioniert.

layered image editor tutorial

Mit dem Multi Layered Image Editor in DAZ Studio 4.x lassen sich ganz leicht und einfach Texturen bearbeiten. Mit diesem Tool können Gegenstände, Mauern, Bekleidungsstücke, Hauttexturen etc. mit Bilddateien, also auch Schriftzügen, versehen werden. Es ist möglich die Transparenz der eingefügten Bilddatei zu verändern, als auch die Größe sowie die Position. Der Multi Layered Image Editor ist in der Advanced und Pro Version von DAZ Studio enthalten.

tutorial texturen 3

Manchmal möchte man in DAZ Studio gern die Optik von Gegenständen seinen Wünschen anpassen. Ein T-Shirt mit einem Bild "bedrucken" oder der Figur ein Tattoo verpassen. Dies funktioniert über die Texturdateien und mit einem Bildbearbeitungsprogramm. (z.B. Gimp)

In diesem Tutorial für DAZ Studio 4.x für wird gezeigt, wie mit wenigen Handgriffen eine Außenszene ausgeleuchtet werden kann. Dazu wird das Uber-Environment-Light benötigt. Es ist in der DAZ Studio Advanced bzw. Pro Version enthalten oder kann über den Shop von DAZ3D erworben werden. Das Uber Environment Light (Umgebungslicht) sorgt für die Grundausleuchtung der Szene.

tutorial licht 1

Licht ist eines der wichtigsten Gestaltungsmittel für eine Szene. In hellen Gelb- und Rot- sowie Orangetönen wirkt die Atmosphäre warm, sonnig und einladend. Blaue, grüne oder violette Töne sorgen für eine kühlere Stimmung. Helle Szenen erscheinen freundlich, dunkle Szenen mysteriös oder bedrohlich. Wir alle kennen die Wirkung aus Fotos oder Filmen. Renderingprogramme bieten verschiedene Möglichkeiten, Licht in einer Szene einzusetzen.

Contentinstallation Vorschau

Im Internet gibt es eine Menge an kostenlosem Content für Poser und DAZ Studio. Dieser steht fast ausschließlich als komprimierte Dateien, sogenannte *.zip-Files zur Verfügung. Auch bei DAZ3D werden einige ältere Dateien als *.zip-Dateien zum Download angeboten wenn dafür kein aktueller PC-Installer zur Verfügung steht. Diese Dateien installieren sich nicht von selbst, sondern müssen per Hand bearbeitet werden. Dies ist einfacher als man vermutet.

Contentinstallation PC Installer

DAZ3D bietet beim Kauf von Content verschiedene Downloadoptionen an. Je nach eingesetztem System kann man sich die Dateien in Form von Installern (*.exe) oder für den Mac herunter laden. Entsprechend unterschiedlich ist die Intallation. In vorliegenden Tutorial wird auf die PC-Installation eingegangen.

metadaten in daz studio

Je mehr Content installiert wurde, desto unübersichtlicher wird es in der Content-Library. Es beginnt die Suche nach dem richtigen Produkt, die passende Textur oder eine Pose. In DAZ Studio 4 gibt es die praktische Funktion des Smart Content Tabs. Ein Klick auf die Figur in der Szene und schon wird das passende Zubehör angezeigt. Aber dies funktioniert nur, wenn die Metadaten vorliegen. Im folgenden Tutorial wird gezeigt, wie man diese Daten bearbeitet und selbst welche zum Content hinzufügt.

show aspect frame

In DAZ Studio ist es möglich Bilder und auch Videosequenzen zu rendern. Dafür hat die Software die Renderengine von 3Delight mit an Bord. Diese ist im Prinzip schon so gut eingestellt, dass man kaum manuell Veränderungen vornehmen muss. Daher wird in diesem Tutorial auf die Grundfunktionen eingegangen und ein paar Tipps gegeben um das Optimum heraus zu holen.

bekleidung fuer genesis

Bekleidung für 3D-Figuren zu erstellen erfordert einen großen Aufwand, Übung und viel Zeit. In DAZ Studio 4 Pro (alternativ mit den Content Creator Tools) gibt es das Transfer-Utility. Mit diesem Tool können ohne großen Aufwand Bekleidungsstücke für Genesis erstellt werden. Das manuelle Gruppieren von Polygonen und Erstellen von Bones entfällt. Das Ergebnis überzeugt vor allem bei einfacheren Bekleidungsstücken.

refraction a

Refraction steuert den Brechungsindex von Feststoffen und Flüssigkeiten. Wahrscheinlich hat sich als Kind schon jeder gewundert, weshalb ein Trinkhalm in einem Glas Wasser plötzlich nicht mehr gerade aussieht sondern abgeknickt wirkt. Spätestens nach dem Physikunterricht ist das Rätsel gelüftet.

surfaces tab reflection beispiel 1

Mit DAZ Studio ist es möglich Oberflächen von Objekten die Eigenschaft einer Reflektion zuzuweisen. Damit können glänzende Objekte mit Spiegelungen dargestellt werden wie z.B. polierter Schmuck, glänzende Böden, Spiegel oder Objekte mit Chromfinish. Eine weitere Möglichkeit realitätsnahe Renderings zu gestalten.

surfaces tab opacity 2

Mit Opacity ist es möglich ein Objekt transparent zu machen (z.B. Glasflasche, Wasserpfütze) oder Teilbereiche der Oberfläche durchsichtig zu gestalten (z.B. Öffnungen in Oberflächen, Spitzenbesatz am Kleid). Das alles ohne Modeling. Zwar bleibt das Material an der Stelle erhalten aber es ist nicht sichtbar. Im vorliegenden Tutorial gehe ich etwas näher auf diese Funktion ein.

bump

Polygone haben keine Dicke. Das ist insbesondere dann problematisch, wenn feine Strukturen wie Gewebe bei Kleidung, Erhebungen des Straßenpflasters oder ähnliche Oberflächen dargestellt werden sollen. Diese Feinheiten zu modellieren ist ein unverhältnismäßiger Aufwand und erhöht massiv die Polygonzahl

ambient beispiel 2

Wer im Physikunterricht aufgepasst hat, weiß vielleicht noch, dass Farben erst sichtbar werden, wenn Licht auf sie trifft. Je nach physikalischer Eigenschaft der Oberfläche wird nur ein bestimmter Spektralbereich reflektiert. Die Oberfläche erscheint uns dann farbig. Weiterhin sorgt die Oberflächenbeschaffenheit dafür, wie viel Licht zurückgeworfen wird. Dieses Licht wird Umgebungslicht genannt.

surfaces specular muster

Mit der Funktion Specular im Surfaces (Color) Tab in DAZ Studio, wird eingestellt, wie sich Glanzpunkte von Materialien verhalten. Zum Beispiel glänzt eine matte Oberfläche (Gummi, Weichplastik) flächiger aber weniger stark als Objekte aus poliertem Metall oder Hartplastik mit kräftigeren Glanzpunkten. Ebenfalls gibt es auch auf der Haut Stellen, die unterschiedlich starke Glanzpunkte entwickeln.

daz studio diffuse rostiger zylinder

Mit Diffuse wird im Surfaces (Color) Tab die Farbe und Textur eines Objektes gesteuert. Diese Einstellung in DAZ Studio ist für die Hauptcolorierung verantwortlich. 3D Objekte sind in der Regel weiß oder grau gehalten. Erst die Einstellungen im Surfaces (Color) Tab bringen Farbe ins Spiel. Bei gekauftem Content sind die Objekte in den meisten Fällen farblich schon optimal eingestellt und man muss in der Regel nichts ändern.

D-Former Thumb long

In DAZ Studio ist seit einigen Versionen das D-Former-Tool (früher nur als PlugIn) integriert. Wer sich noch nicht damit beschäftigt hat, ahnt gar nicht, welche Möglichkeiten darin stecken, da es auf den ersten Blick eher unscheinbar und sperrig wirkt. In den folgenden Video-Tutorials wird auf die Funktionsweise eingegangen.

daz studio scene tab

Der "Scene"-Tab in DAZ Studio ist ein wichtiges Hilfsmittel für einen Überblick über alle Objekte in der Szene. Ebenfalls wird hier die Hirarchie dargestellt, wenn ein Objekt Knochen (Bones) enthält, wie zum Beispiel eine Figur oder ein Gegenstand mit beweglichen Zubehör. (z.B. Haus mit Tür)

daz studio surface tab

Soll die Farbe eines Objektes bearbeitet, eine Glasscheibe transparent werden oder die Gürtelschnalle glänzt noch nicht, dann ist der "Surface (Color)"-Tab der richtige Ort um Änderungen durchzuführen. Hier befindet sich die Schaltzentrale für alle Texturen und Shadereinstellungen in der Szene.

thumb shaping tab long

Da "Genesis" beide Geschlechter beinhaltet und in der Default-Ausführung nicht wirklich männlich oder weiblich ist, stehen im "Shaping"-Tab verschiedene Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung. (Wichtig: Zuerst die Figur in der Szene auswählen und darauf achten, dass im "Shaping"-Tab der Punkt "Editor" ausgewählt ist. Siehe Screenshot.)

thumb contentmanager long

In der Version 4 von DAZ Studio ist ein neuer Tab hinzu gekommen. Dieser heißt "Smart Content". In den Betaversionen hieß dieser noch "My Stuff". Dies war etwas verwirrend, da in diesem Tab nicht wirklich der persönliche Content aufgelistet war, sondern nur Items, die zu Genesis gehören. "Smart Content" trifft es dagegen eher.

thumb daz studio installation long

Im folgenden Beitrag gibt es Informationen zum Ablauf der DAZ Studio 4-Installation. Zuerst die Datei von der Herstellerseite herunter laden und in ein geeignetes Verzeichnis ablegen. So steht diese bei einer eventuellen Neuinstallation sofort zur Verfügung.